PRIMADOCA - Building Information Management System

Von der Planung bis zum Abbruch, während des ganzen Lebenszyklus eines Bauwerkes tauschen verschiedene Beteiligte Daten unterschiedlicher Fachdisziplinen aus. Zur Vereinfachung des Datenmanagements dient eine gemeinsame Plattform, die alle relevanten Daten mit dem PRIMADOCA erfasst, kombiniert und modelliert. Damit optimiert PRIMADOCA die Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden. Aufgrund der Daten kann das Bauwerk auch als virtuelles Modell geometrisch visualisiert werden. Das System wird in der Bauplanung und -ausführung von Architekten, Ingenieuren und Haustechnikern im Tiefbau, Städtebau, Eisenbahn- und Strassenbau, im Wasserbau und der Geotechnik, aber auch in fertigen Gebäuden vom Facility Management angewandt. Es dient als zentrale, zuverlässige und massgebliche Informationsquelle.

Unser PRIMADOCA erfüllt alle Anforderungen der Richtlinie 2552 des Vereins deutscher Ingenieure. Dazu gehört, dass der Austausch der konsistenten Daten ohne Redundanzen zwischen den am Projekt Beteiligten sichergestellt ist. Die Datensicherheit ist mit Lese- und Schreibzugriffsrechten gewährleistet. Die Änderungen werden protokolliert, in Versionen abgelegt und sind damit nachzuverfolgen. Festgelegt sind auch die Abläufe, wer welche Daten in welcher Frist in der gemeinsamen Datenumgebung einbringt und prüft. Unser PRIMADOCA berücksichtigt auch, dass die Datenmenge über den Lebenszyklus eines Bauwerkes wächst und die archivierten Daten über eine längere Zeitdauer les- und interpretierbar sein müssen. Das System PRIMADOCA erleichtert somit nicht nur den Datenaustausch während des Erstellungsprozesses, sondern liefert auch die Grundlagen für spätere Anpassungen.